Nutzung

Nutzung
Konzeptionell steht das „Peter-Conradty-Haus“ für einen Brückenschlag zwischen Tradition und Zukunft und eine Verortung von nachhaltiger Kultur und Innovation in Röthenbach a.d.Pegnitz.

Es ist konzipiert als Schnittstelle, Anlaufstelle und „Austauschbörse“ für kreative Macher, die das ehemalige Sägewerk mit einem Kultur-Programm zwischen Kunst, Literatur, Theater und Musik als Bühne mit Werkschau-Charakter nutzen.

Es soll als Anlaufstelle dienen und dazu genutzt werden, das künstlerische und kulturelle Potential der Stadt Röthenbach offen zu legen und weiter auszubauen. Kulturschaffenden und Kulturinstitutionen wird die Möglichkeit geboten, sich in einem neuen Kontext, einem neuen Raum zu präsentieren.

Ein weiterer Aspekt ist die Aktivierung von Querverbindungen, Netzwerken und Kooperationen, um das kulturelle Potential in Röthenbach zu bündeln und Synergien zu nutzen. Vor allem die Zusammenarbeit zwischen bestehenden Kultureinrichtungen im Jugend- und Bildungsbereich, wie z.B. Jugendzentrum, Schule oder Mehrgenerationenhaus, ist ein wichtiger Aspekt im Nutzungskonzept.

Das alte Gebäude soll in seiner Struktur erhalten und modernisiert werden.

Großzügige Flächen bieten Raum für Ideen. Große Glasflächen schaffen Durchblick.

So kann jeder auch im Vorbeigehen oder Vorbeifahren am Geschehen dort teilhaben.

Kultur wollen wir nicht als Endprodukt verstanden wissen.

Es soll ein lebendiger Prozess sein.

Hinter dem Gebäude kann ein kleiner Biergarten entstehen, direkt am Röthenbach!

Und vorne zur Strasse hin wird bald wieder ein echtes Mühlenrad klappern.